Schüler tanzten im Nutzfahrzeugzentrum für die Umwelt

29.06.2015

Am 28. Juni brachten 120 tanzbegeisterte Kinder aus sechs Berliner Grundschulen das Projekt „Let’s Glänz“ auf die Bühne des Mercedes-Benz Nutzfahrzeugzentrums im Neudecker Weg. „Let’s Glänz“ vereinte sechs Tanztheaterstücke von Kindern für Kinder, die sich mit den Themen der Mülltrennung, Müllverwertung und Müllvermeidung beschäftigen. Seit Beginn des Schuljahres arbeiteten die Pädagoginnen und Pädagogen von Tanz ist KLASSE! e.V., dem Education-Programm des Staatsballetts Berlin, mit den Schülerinnen und Schülern im Alter von sechs bis zwölf Jahren an ihren Choreographien. Unterstützt vom Staatsballett Berlin, der Berliner Stadtreinigung (BSR) und Mercedes-Benz Berlin wurden die Ergebnisse nun im Atrium des Nutzfahrzeugzentrums gezeigt. Für viele Kinder war dies die erste Erfahrung eines Bühnenauftritts vor Publikum – mit einem herausragenden Ereignis für alle Beteiligten!
Im Klassenverband oder in Arbeitsgemeinschaften arbeiteten die Tanzpädagogen mit den Grundschülern im Alter von sechs bis zwölf Jahren zunächst daran, ein Bewusstsein für das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit zu schaffen. Die Kinder sammelten selbst Müll, beobachteten die Kommunikation der BSR und sprachen über ihre eigenen Erlebnisse, dann begann der kreative Prozess. Daraus entstanden sind sechs Tanztheaterstücke von jeweils 10 bis 15 Minuten, die sich auf unterschiedlichste Weise mit Müllvermeidung und Müllverwertung beschäftigen. Fachlichen Input für das Projekt gab vor allem die BSR, welche auch die Requisiten für „Let’s Glänz“ zur Verfügung stellt.
Die Schülerinnen und Schüler kommen aus der Bernd-Ryke-Grundschule in Spandau, der Erika-Mann-Grundschule in Wedding, der Grundschule am Rüdesheimer Platz in Zehlendorf, der Katharina-Heinroth-Grundschule in Wilmersdorf, der Lemgo Grundschule in Kreuzberg und der Rosa-Parks-Grundschule in Kreuzberg. Diese Partnerschulen von Tanz ist KLASSE! kamen auf verschiedenen Wegen dazu, Tanz und Ballett in den Schulunterricht zu integrieren. Zum größten Teil entdeckten sie das Education-Programm des Staatsballetts aber durch das laufende Workshopangebot des Vereins, meldeten ihre Schulklassen für Workshops an, erfuhren die positive Wirkung von Tanz auf ihre Schülerinnen und Schüler und wurden Kooperationspartner.