Das neue C-Klasse T-Modell.

Dynamik ist eine Haltung.

Bestseller, neu aufgelegt.

Wir konnten das Facelift des C-Klasse T-Modells erleben und haben es direkt einem kleinen Alltagstest unterzogen. Unsere erfolgreichste Baureihe startet nämlich mit umfangreichen Modifizierungen in ihr fünftes Produktionsjahr. Prinzipiell wurden dabei das Exterieur- und Interieurdesign stilvoll überarbeitet, aber auch die elektronische Architektur ganz neu aufgesetzt. Der Kunde erlebt dies bei der User Experience mit einem auf Wunsch volldigitalen Instrumenten-Display und Multimediasystemen mit maßgeschneiderten Informations- und Musikangeboten. Die Assistenzsysteme sind nun auf dem Stand der S‑Klasse.

C 200 d T-Modell Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,8 l/100 km | CO₂-Emissionen kombiniert: 128 g/km |
http://mb4.me/RechtlicherHinweis

Sofort fallen in der C-Klasse die optional erhältlichen MULTIBEAM LED Scheinwerfer auf. In jedem Scheinwerfer sitzen 84 einzeln ansteuerbare LED. Im Vergleich zum bisher erhältlichen LED Intelligent Light System sind Kreuzungslicht, Kreisverkehrlicht, Citylicht und Schlechtwetterlicht als neue Funktionen hinzugekommen. Im Fernlichtmodus erlaubt der Adaptive Fernlicht-Assistent Plus dauerhaft eine weite Ausleuchtung der Fahrbahn, ohne den Gegenverkehr zu blenden.

Wenn kein anderer Verkehrsteilnehmer erkannt wird, der Fahrbahnverlauf gerade ist und die Fahrzeuggeschwindigkeit über 40 km/h liegt, schaltet sich das ULTRA RANGE Fernlicht automatisch an. Dabei wird die gesetzlich maximal zulässige Lichtstärke erzeugt, die Helligkeit des Fernlichts unterschreitet erst in mehr als 650 Metern Entfernung den Referenzwert 1 Lux.

Das Interieurdesign: viel Feinschliff im Detail.

Das sportliche Interieur zeichnet sich durch hohe Wertanmutung und fließende Formen aus und ist eine neue Interpretation von modernem Luxus. Die Mittelkonsole prägt ein fließend gestaltetes, elegantes Zierteil – wahlweise mit neuen Materialien: Walnuss braun offenporig oder Eiche anthrazit offenporig. Die 3D-geformten Echtholzfurniere in der Mittelkonsole vermitteln Modernität und Handwerkskunst.

Neu ist das Multikontursitz-Paket. Durch eine elektrisch angetriebene Pneumatikpumpe lassen sich dort die Seitenwangen und die Lordosenstütze individuell einstellen. Für einen Massageeffekt im Lendenwirbelbereich sorgen Luftkammern, die bei aktivierter Funktion pulsierend bzw. wellenförmig aufgeblasen und wieder entsprechend verkleinert werden.

Die C-Klasse hat ein neues Anzeigekonzept inklusive optional volldigitalem Kombiinstrument mit den drei visuell unterschiedlichen Stilen „Classic“, „Sport“ und „Progressive“. Erstmals ist ein hochauflösendes Zentraldisplay im 16:9-Format mit 10,25-Zoll-Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 1.920 x 720 Pixeln erhältlich. Die C-Klasse verfügt über berührungssensitive Touch-Controls im Lenkrad. Wie die Oberfläche eines Smartphones reagieren sie auf Wischbewegungen. Neu ist auch die Bedienung von DISTRONIC und Tempomat über Bedienelemente direkt am Lenkrad. Zusätzlich lässt sich das Infotainmentsystem über das Touchpad mit Controller (neu: haptische Rückmeldung) in der Mittelkonsole oder die Sprachsteuerung LINGUATRONIC bedienen. Das optionale Head-up-Display ist jetzt über einen noch größeren Bereich einstellbar.

1.510 Liter Ladekapazität.

Damit werden die alltäglichen Besorgungen zum reinsten Kinderspiel und sogar ein spontaner Besuch im Möbelhaus ist durchaus drin.

Das Laderaumvolumen hinter den Fondsitzen beträgt 490 Liter. Praktische Details sorgen dafür, dass sich der große Laderaum noch vielseitiger und leichter nutzen und damit individuellen Transportaufgaben bequem anpassen lässt. Die Fondlehnen lassen sich auf Knopfdruck elektrisch entriegeln und automatisch umklappen, so dass bei Bedarf ein ebener, vergrößerter Laderaum entsteht. Der außergewöhnliche Ladekomfort lässt sich auf Wunsch durch die elektrische EASY-PACK Heckklappe oder das ebenfalls als Sonderausstattung erhältliche System HANDS-FREE ACCESS steigern. Damit lässt sich die Heckklappe freihändig und berührungslos öffnen und schließen. Dazu genügt eine Fußbewegung im Bereich des hinteren Stoßfängers.